Jahresberichte des Vereins Siemens-Siedlung Staaken


2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2011 2012


Jahresbericht des Vorstandes
Geschäftsjahr 2007


Inhalt

Verein Siemens- Siedlung Staaken e. V. Christrosensteig 14, 13591 Berlin Jahresbericht des Vorstandes Geschäftsjahr 2007 Inhalt: 1. Organisation/ Verwaltung 1.1 Vorstand 1.2 Mitgliederentwicklung 2. Vereinsaktivitäten 2.1 Straßen und Verkehrsanbindung 2.2 Grünflächen 2.3 Vereinsheim 2.4 Veranstaltungen 2.5 Sonstiges 3. Kassenbericht 3.1 Forderungen des Finanzamtes 3.2 Kassenstand 3.3 Finanzplan für 2006 zu 1.1) Vorstand Auf der JHV vom 27.4.2007 wurde der Vorstand durch Wahlen in Teilen bestätigt und erneuert. Siehe Protokoll der JHV. 1. Vorsitzender Jürgen Renelt 2. Vorsitzender Martin Breibert Schatzmeister Uwe Neuber Schriftführer Klaus Schweizer 1. Beisitzer Gisela Ringel 2. Beisitzer Bernd Günther 3.Beisitzer Fritz Ventz 4. Beisitzer Elke Redlin 5. Beisitzer Nancy Ringel Der Vorstand traf sich regelmäßig um alle anstehenden Fragen zu besprechen. Im letzten Jahr wurden von uns mehrere Infoblätter herausgegeben. Durch das Ausscheiden von unserem Vereinsmitglied Gerald Krüger aus der Vorstandsarbeit, ist leider bei der Pflege unserer Home Page eine Lücke entstanden. Neben ihrer Arbeit als Projektassistentin wird Nancy Ringel die Pflege der Home-Page übernehmen. zu 1.2.) Mitgliederentwicklung ( Uwe) Siehe Anlage zu 2.1) Straßen und Verkehrsanbindung der Siedlung Der provisorische Ausbau des Melonensteiges mit den Versickerungsgräben hat sich auch bei den sehr starken Regenfällen bewährt. Trotz intensiver Gespräche mit dem BZA konnte uns der weitere Ausbau terminlich nicht zugesagt werden. Der Weiterbau bis zum Finkenkruger Weg hat auch im BZA Priorität. Die Ausstattung des BZA mit Finanzmitteln ist aber so dürftig, dass in 2008 und 2009 keine Gelder zur Verfügung stehen. Wir können nur hoffen, dass doch noch Sondermittel für den Straßenbau zur Verfügung gestellt werden. Nach Abstimmung mit dem Katasteramt steht fest, dass uns die Straßen über dem ehemaligen Grenzstreifen als Verein gehören. Damit ist die Verkehrsanbindung an den Finkenkruger Weg sichergestellt. Immer wieder haben wir das BZA auf die Problematik der Anbindung unserer Siedlung an das umliegende Straßennetz hingewiesen zu 2.2) Grünflächen Mit dem Natur- und Grünflächenamt Spandau hat eine Begehung unserer Erholungsflächen stattgefunden. Trotz der auch hier herrschenden Finanznot wird in diesem Jahr mit dem Ausbau begonnen. In der zweiten Jahreshälfte wird der 1. Bauabschnitt zwischen Isenburger Weg und Hahnenfußpfad als Rad- und Wanderweg realisiert. Hier wurde von uns zugesagt, die Zäune zu beseitigen und das Gelände aufzuräumen. Von dem Beginn der Aktion informieren wir euch rechtzeitig. Wir benötigen eure Hilfe!!! Der geplante Weg wird eine Breite von 3m haben, damit er auch als Radweg genutzt werden kann. Voraussichtlich werden auch einige Bänke aufgestellt. Eine Abtrennung zum Hahnenfußpfad wird es geben, damit die Grünfläche nicht befahren wird. Der weitere Ausbau ist für 2009 geplant. Der Bunkerberg bleibt in seiner jetzigen Art erhalten. Er soll als natürlicher Spielplatz genutzt werden. Sicher sind auch hier gestalterische Arbeiten notwendig um die Sicherheit zu gewährleisten (Sichtachsen). Einen Spielplatz wird es vom BZA nicht geben, da in der Gartenstadt sowie am Torweg erst neue Plätze entstanden sind. Es liegt nun an uns zu überlegen, welche Nutzung wir wollen. Durch Sachgerichtete Spenden könnte einiges erreicht werden. zu 2.3) Vereinsheim Die Verkleidung der Wände am Anbau wurde vollendet. Die Einzäunung des Grundstückes ist erfolgt. Eine Reihe Restarbeiten stehen noch aus. Wenn wir zurückblicken, in welchem Zustand wir das Grundstück übernommen haben, können wir auf die geleistete Arbeit und den erreichten Zustand des Grundstückes stolz sein. Allen, die uns geholfen haben, sei an dieser Stelle grosser Dank ausgesprochen. zu2.4) Veranstaltungen Am 1.09.07 hatten wir ein Sommerfest organisiert. In unserem Infoblatt hatten wir ausführlich berichtet Bei dieser Veranstaltung wurde vom Vorstand über die Aktivitäten der Siedlung berichtet. Am 29.09 07 hatten wir zu einem Open Air Film eingeladen. Wir möchten Euch alle bitten, zu diesen Veranstaltungen zu kommen, da es doch eine gute Gelegenheit ist, sich zu informieren und miteinander zu kommunizieren. Auch in diesem Jahr wird es wieder ein Fest im Distelpfad geben! Notiert Euch bitte den 13. September 2008 als Termin!! Eine feste Einrichtung ist unsere Preisskatrunde geworden. Im Schnitt sind es etwa 18 Teilnehmer. Auch von Seiten der nicht in der Siedlung Wohnenden, haben wir bei der Pflege des Grundstückes große Unterstützung. zu 2.5) Sonstiges • Vom Vorstand wurden Abmarkungsbescheide überprüft, Grenztermine wahrgenommen, Gespräche mit den Verwaltungen geführt, um unsere Siedlungsinteressen zu vertreten. • 4qm von unserem Vereingelände haben wir an die Stadt abgetreten. Der Vorstand hat die notwendigen Notartermine wahrgenommen. • Für die von einigen Siedlern genutzten Flächen des Vereins haben wir Pachtverträge entwickelt und stehen mit den Betreffenden in Verhandlungen. zu 3.1) Forderungen des Finanzamtes • Ab Wiedervereinigung hat das Finanzamt Spandau nachträglich von uns Grundsteuern für unsere Freiflächen in Höhe von 12.000,00€ erhoben. • In Gesprächen mit dem Finanzamt konnten wir klarstellen, dass es sich um Flächen handelt, die der Öffentlichkeit zugänglich sind und demzufolge von der Zahlung einer Grundsteuer befreit werden können. • Das Finanzamt ist unserem Vorschlag gefolgt und hat uns die Zahlung erlassen. Wir müssen nur noch für unser Vereinsgrundstück Grundsteuer zahlen. • zu 3.2) Kassenstand Siehe Anhang zu 3.3) Finanzplan Siehe Anhang Der Vorstand Jürgen Renelt Martin Breibert

Werbung
Info


Naturkosmetikpraxis
in der Altstadt Spandau