Der Wanderweg


Nach dem der Verein ab 2006 wieder in seine Rechte eingesetzt wurde, beschäftigten wir uns damit, wie die verwilderten Grünflächen wieder nutzbar gemacht werden können.
2009 startete dann eine große Entrümpelungsaktion auf der Fläche zwischen dem Hahnenfußpfad und dem Isenburger Weg. Gemeinsam mit dem Natur - und Grünflächenamt des Bezirks, planten wir einen Wanderweg als Verbindung zwischen dem Finkenkruger Weg und dem Isenburger Weg.
Dank der tatkräftigen Unterstützung durch die Auszubildenden des Natur – und Grünlächenamtes konnte das Vorhaben realisiert werden. Die Arbeiten wurden in 3 Bauabschnitten eingeteilt. Der letzte Bauabschnitt geht seiner Vollendung entgegen. Der Wanderweg wurde auf dem der Stadt gehörenden Gelände des ehemaligen Heidelakegrabens angelegt.
So laden einige Parkbänke zum Verweilen ein. Auch sind 2 Abfallbehälter und 2 Tütenspender für Hundekot aufgestellt worden. Leider wurde ein Tütenspender für Hundekot am Pflasterkreis Sylvester mutwillig zerstört. Das Natur - und Grünflächenamt des Bezirks hat uns Ersatz versprochen. Es wird aber noch einige Zeit dauern, da der Bezirk erst einige bestellen muss. Es ist doch sehr bedauerlich, dass unsere Bemühungen durch Wandalismus immer wieder zunichte gemacht werden. Die Parkbänke mussten wir festschweißen, da sie in der Vergangenheit immer wieder an nicht einsehbare Orte geschleppt wurden. Solltet Ihr solche Taten beobachten, so gebt uns bitte bescheid.
Wir wollen noch einen dritten Tütenspender in der Höhe des Knöterichpfades aufstellen und suchen noch einen Paten, der das Nachfüllen von Tüten übernimmt. Meldet Euch bitte beim Vorstand.
Vom Isenburger Weg ist das Schild für geschützte Grünfläche aufgestellt. Das bedeutet unter anderem, dass Hunde an der Leine zu führen sind. Leider wird dies von vielen Hundebesitzern nicht beachtet.
Da sich die Flächen neben dem Weg in unserem Eigentum befinden, sind wir auch für die Pflege verantwortlich. Hier haben wir noch ein Problem, welches nur mit Eurer Hilfe gelöst werden kann.
An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal recht herzlich für die Unterstützung durch das Natur - und Grunflächenamt bedanken.

Jürgen Renelt

P.S. Jetzt ist auch noch ein Abfallbehälter zerstört worden. Haben denn die Täter überhaupt kein Gehirn?? Oder sollen dass etwa tolle Taten sein, wo man den Kumpels zeigt, was für ein toller Kerl man ist?

Werbung
Info


Wir suchen:
Steuerexperte/in
für Grundsteuerfragen
Naturkosmetikpraxis
in der Altstadt Spandau