News: Vereins-Info 2006/6


Liebe Bewohner der Siemens-Siedlung Staaken!

Am 16.09. fand in der Zeit von 16 – 22 Uhr das diesjährige Sommerfest unseres Vereins statt. Das Fest erfreute sich eines relativ großen Zuspruchs seitens der Großen und Kleinen, die Stimmung unter den ca. 60 Siedlern und ihren ca. 15 Kindern war prächtig. Abgesehen von dem enormen Vorbereitungsaufwand, der von einigen Vereinsmitgliedern geleistet wurde, war nicht zuletzt auch das dort von Mitglied Steffen Runge gestiftete Freibier vom Fass mitverantwortlich für die gute Stimmung – vielen Dank!

In unserer letzten Info berichteten wir vom erfolgreich durchgeführten Versickerungstest in Sachen Regenwasser auf unseren Straßen, nun gibt es dazu Neuigkeiten.

Die ersten Straßenzüge werden befestigt!

Ein wesentliches Problem in der Siedlung bildet der seit Jahren enorm gestiegene Staubanfall, der von den unbefestigten Straßen der Siedlung ausgeht; hier wurden in den vergangenen Jahren zum Zwecke der Glättung von Schlaglöchern offenbar Schichten von Recycling-Schutt (Beton-Abfälle) aufgetragen, deren Staub an trockenen Tagen infolge Aufwirbelung durch Pkw verbunden mit Wind zu einer erheblichen Beeinträchtigung der Anwohner führt. Dass die in diesem Staub enthaltenen Feinstaub-Partikel nicht eben gesund ist, wurde bereits mehrfach vom Spandauer Gesundheitsamt bestätigt; trotzdem nützen Appelle in Form von Geschwindigkeitsbeschränkungen wie hier (Tempo 10) leider herzlich wenig.

Um diesem Ärgernis abzuhelfen, soll aufgrund des intensiven Betreibens des Vereinsvorstandes bei der Spandauer Baubehörde in absehbarer Zeit mit der provisorischen Befestigung einiger Straßen begonnen werden. Die jetzt vom Tiefbauamt (Herrn Spiza) und dem Baustadtrat (Herrn Röding) angekündigte Maßnahme wird sich vorerst auf den Straßenverlauf Löwenmaulsteig-Hahnenfußpfad-Melonensteig bis hin zum Isenburger Weg erstrecken; weitere Straßen sollen folgen. Damit soll die Siedlung verkehrstechnisch entlastet werden, wodurch man sich andererseits eine spürbare Reduzierung der Staubaufwirbelung verspricht. Wie bereits angesprochen, soll es sich um die Erstellung eines Straßenprovisoriums handeln und wenn wir der auf einem Wahlflugblatt von Herrn Heiko Melzer (CDU) gemachten Versprechung Glauben schenken dürfen, noch dazu um eine für die Anwohner kostenlose Maßnahme!(?)
Aufgrund der hartnäckigen „Bearbeitung“ der Verantwortlichen im Bezirksamt durch unseren Vorsitzenden Jürgen Renelt sollen im Zuge des Torweg-Ausbaus auch die vier in die Siedlung führenden Straßenrampen ausgehend vom Torweg jeweils zum Ahlbeerensteig und Feigensteig sowie zum Distelpfad und Immergrünsteig asphaltiert werden – mal sehen wie weit.

Was passiert mit den übrigen Straßen?

Nachdem durch wiederholtes Auftragen von fragwürdigen Straßenschichten in der gesamten Siedlung Fakten geschaffen wurden, die geradezu danach schreien, dass hier Abhilfe geschaffen wird, erhebt sich die Frage was mit den restlichen Siedlungsstraßen (das ist die Mehrzahl) passieren soll, denn die dort aufgewirbelten Feinstäube sind in den übrigen Straßen nicht weniger gesundheitsgefährdend als in den zur Asphaltierung vorgesehenen Straßen. Wir werden in dieser Hinsicht weiter „am Ball bleiben“ und ggf auch selbst Schadstoffmessungen durchführen; evtl. ist in manchen Straßen auch ein Austausch der Straßenschicht erforderlich. Näheres hierzu finden Sie auch auf unserer Internetseite.

Sollten Sie Fragestellungen oder Anregungen für uns haben, möchten wir Sie - wie immer - herzlich bitten, diese einfach auf einem Zettel formlos an uns zu richten; dafür gibt es mehrere Möglichkeiten:
1) Herr Uwe Neuber, Hahnenfußpfad 21,
2) Vereinsadresse: Ringel, Christrosensteig 14 oder
3) www.siemens-siedlung-staaken.de , dort: Kontakt…Ihre Nachricht online !

Wir wünschen Ihnen bis auf weiteres alles Gute und verbleiben

mit freundlichen Grüßen

Vereinsvorstand

Werbung
Info


Wir suchen:
Steuerexperte/in
für Grundsteuerfragen
Naturkosmetikpraxis
in der Altstadt Spandau